1. ePower-Forum, die Diskussionsplattform für E-Mobilität mit Bikes, Leichtfahrzeugen, Autos und PLEVs.
    Information ausblenden

200 kg Fahrzeug mit welchem Motor ??

Dieses Thema im Forum "Motoren" wurde erstellt von soest, 21.02.2017.

  1. soest

    soest

    Beiträge:
    23
    Ort:
    Soest
    Moin Moin, was für einen Motor benötigt man um ein ca 200 kg schweres Fahrzeug incl Fahrer elektrisch auf ca 45 km/h zu beschleunigen?! Ich habs bei Kreuzotter schon nachgeschaut aber live Infos von euch Profis wären schon nett.
     
  2. didi28

    didi28

    Beiträge:
    266
    Ort:
    75053 Gondelsheim und www.ebike-solutions.de
    Fahrzeug:
    LEIBA x-stream mit Puma CST; GHOST Kato 7 mit Puma CST
    Bei EBS haben wir für solche extremen Anforderungen (ca. 1500W elektrische Spitzenleistung i.Vm. 50V(14s) Akkus) unseren EBS BergFex PLUS Umbausatz entwickelt. Für Dein Geschwindigkeitsprofil in der 10T Wicklungsvariante:

    http://www.ebike-solutions.com/de/s...series/ebs-bergfex-plus-e-bike-umbausatz.html

    Eventuell wegen der höheren Traglast den im Bergfex PLUS Umbausatz standardmäßig enthaltenen Puma CST (Aufnahme für Steckkassette, 12 mm Achse) gegen den Puma mit Schraubkranzaufnahme (14 mm Achse) austauschen. Der Schraubkranz-Puma hat dann sogar 4 qmm Motorphasenkabel und nicht 2,5 qmm wie beim Puma CST. Das liegt an den Steckkassetten, die maximal eine 12 mm Achse ermöglichen und da passen nicht noch dickere Kabel durch.
     
  3. JKL

    JKL

    Beiträge:
    30
    Ort:
    Hennef
    Fahrzeug:
    Sunrider II
    45km/h bei welcher Felgengröße?
     
  4. didi28

    didi28

    Beiträge:
    266
    Ort:
    75053 Gondelsheim und www.ebike-solutions.de
    Fahrzeug:
    LEIBA x-stream mit Puma CST; GHOST Kato 7 mit Puma CST
    26" und natürlich größer
     
  5. ziltoid81

    ziltoid81

    Beiträge:
    270
    Ort:
    Dunkeldeutschland
    Grad gegoogelt, der/die/das Krause Duo hat 16 Zoll Räder.
    MXUS 3000 oder QS 205 V3 ziehn in 16 Zoll einiges weg.

    Ich kann mich in 18Zoll schon nicht beklagen bei 150kg.

    Wartungsarm da Direktläufer.

    Wie lange ein Puma mit Plastegetriebe das auf 3kw mitmacht kann ich nur spekulieren.
    Passen in den Puma Mopedspeichen?
     
  6. soest

    soest

    Beiträge:
    23
    Ort:
    Soest
    Hab hier noch einen alten puma 500 glaube ich liegen. Leider für hinten
     
  7. didi28

    didi28

    Beiträge:
    266
    Ort:
    75053 Gondelsheim und www.ebike-solutions.de
    Fahrzeug:
    LEIBA x-stream mit Puma CST; GHOST Kato 7 mit Puma CST
    Also wenn der Motor für das Simson Duo sein soll, würde ich am ehesten wohl den Crown-Motor von Crystalyte nehmen und versuchen die Vorderradgabel des Simson Duo an den Motor anpassen:

    http://www.crystalyte.com/The Crown.htm
     
  8. ziltoid81

    ziltoid81

    Beiträge:
    270
    Ort:
    Dunkeldeutschland
    Sein Budget ist begrenzt, ICH würde die 400+€ Differenz zum gleich bis besser performenden MXUS eher in einen grösseren Akku investieren.

    Der Crown bietet für mich auf den ersten Blick wenig Mehrwert.
    Evtl. bessere Lager, aber dann würd ich gleich einen QS 205 V2 oder V3 nehmen.

    Die Lager und Achse des QS würde ich als überdimensioniert bezeichnen.
    Selbst der ist billiger als ein Crown und hat knapp 50mm Statorbreite zu 40mm des Crown.
    Der MXUS mit 45mm performt laut Justin schon besser als der Crown.
    Und er vertreibt Crystalyte.

    Ausserdem wird vorne wohl eine Trommelbremse sein, die Bremsen wollte er ja, wenn möglich, nicht verändern.

    Käme eines der Hinterräder in Frage.
    Es sei denn alle Räder beherbergen eine Bremse.
     
  9. soest

    soest

    Beiträge:
    23
    Ort:
    Soest
    Ja so ist es, alle 3 Räder haben Trommelbremsen. Vorne wäre aber bestimmt eine Scheibenbremse machbar. Natürlich wenn man keinen radnabenmotor nimmt könnte alles so bleiben. Wie sieht es denn mit einem thrige motor aus dem City el aus. Bekommt man günstig. Ich weiß aber nicht was für einen Controller das 16 kg Monster bräuchte
     
  10. Said

    Said

    Beiträge:
    1
    Ort:
    München
    Hallo, bin neu im Foren-Leben und bitte formale Fehltritte zu entschuldigen...

    ich baue aktuell ein e-Lastenrad. Wird am Ende mit Fahrer und Ladung bis zu 220 kg wiegen. Ich suche einen günstigen (aber natürlich auch hochwertigen) Hinterrad-Nabenmotor. Dazu könnte ich einiges an Beratung gut gebrauchen.
    1. rein rechtliche Dinge bis zu welcher Leistung bspw. so ein Motor betrieben werden kann und darf.
    2. Da ich von 27,5 km/h max. Unterstützung ausgehe, suche ich nach einem Motor der ein ordentliches Drehmoment hat.
    3. Welche Steuerung (Controller) ist für eine solche Anwendung sinnvoll?

    ps habe hier mal ein Thema aufgemacht:
    https://www.cargobikeforum.de/forum/index.php?threads/e-lastenrad-eigenbau.2242/
     


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden