• ePower-Forum, die Diskussionsplattform für E-Mobilität mit Bikes, Leichtfahrzeugen, Autos und PLEVs.

Aufbau eines Smart Roadster (war: VW Polo "E40")

Weiß er und weiß ich. Eine Prüfung gibt's nicht, dennoch werden hermetisch dichte Batteriebehälter verlangt, die mit Druckventil nach außen verbunden sind, sowie eine Absicherung der Balancerkabel, sobald diese die Kisten verlassen.
Bei Umbau auf heckantrieb wurden vier Batterien auf Höhe Rücksitzbank und vier im Motorraum unterkommen, bedingt entweder zwei bms oder 48 Sicherungen..
 
Ok, ziemliche Planänderung.
Hinterachsantrieb und umbau ist möglich, dekra spricht aber von 10000-15000euro für den benötigten Festigkeitsnachweis. Ich werde das Fahrzeug wechseln und einen smart umbauen. Der ist für die recht hohe Leistung besser geeignet und macht ansich mehr Spaß. Der polo wird originalgetreu restauriert.
 

Anhänge

  • Like
Reaktionen: JKL
Die perfekte Umbaubasis für Dich. Da kannst Du dann auch gleich noch den grottenschlechten Luftwiderstandsbeiwert korrigieren. ;)

Gruß,

Christian
 
Jop. Habe extra das coupe genommen, da ist wenigstens das heck schon etwas besser. Die Front ist aber am smart genauso problematisch wie die Seiten, durch die heraus stehenden radhäuser. Diese hinten zu zu machen und vorn möglichst aerodynamisch gestalten sollte viel bringen. Die Übergänge vergrößern und die spurbreite verschmälern wird nicht machbar sein. Unterboden kann genauso wie die Kühleröffnungen komplett zu. Habe nur noch 10kw Abwärme und nicht mehr 130kw. Desweiteren komme ich die 250er mega fwtt4 puschen runter und conti ecocontact6 in 185 drauf.
 
Der smart ist jetzt schon ein paar Tage in meinem Besitz und ich muss sagen: war die richtige Entscheidung. Platztechnisch zwar ne andere Welt, aber dafür auch vom Fahrwerk und fahrgefühl. Die knapp 100ps aus dem winzigen 0,7l Motor sind schon echt spaßig, dabei liegt der Verbrauch deutlich unter 5l auf 100km.

Habe auch das getriebe vom tesla mal zerlegt. Ich brauche nur die Anschlüsse der Ölpumpe vertauschen und man kann den Motor rückwärts laufen lassen. Sehr gut.
Zur einfacheren Planung habe ich hinterachse und Karosse mal ins 3d übertragen.
 

Anhänge

Farbe ist gewählt. So wie beim Polo Genesis, sozusagen als gute Erinnerung. Der polo wird nämlich verkauft. Brauche einfach nicht mehrere Autos.
Zusätzlich noch die echt miese Soundanlage aufgewertet. Radio umgelötet, mit dsp versehen und so eingerichtet das die vorderen Kanäle die breitbänder versorgen, die hinteren die subwoofer.
Letzere sind niedliche 8cm groß, machen aber überraschenden Pegel und spielen bis 40hz in 1,5l Volumen.

Lautsprechergehäuse kommen aus dem Drucker, Subwoofergehäuse ist eins aus dem genesis.
 

Anhänge

  • Like
Reaktionen: JKL
Aktuell auf der Suche nach passenden Batterien. Brauche Zellen mit möglichst hoher Energiedichte um möglichst viel kwh unter bringen zu können. Aktuelle nissan leaf zellen erreichen bis 220wh/kg, so wie die aktuellen von Samsung sdi und die teslazellen. Die leaf wären wohl am sinnvollsten weil Kleinteilig so das ich sie besser unter bekomme.
 
Die hätten mehr Kapazität, was die gewünschte reichweite erlauben würde. Aktuell bin ich aber eher so verblieben das ich möglichst günstige Akkus her nehme und das Fahrzeug erstmal Fahr fertig bekomme. Und wenns nur 150km Reichweite hat, ist das ok. In den kommenden Jahren kann man ja aufrüsten. Die angedachten Akkus sind die aus einem 2017er smart ed. 17,6kwh bei 169kg inkl einhausung. Nicht prall, aber geht noch.
 
Termin beim Lacker ist gemacht. Delle wird Anfang des kommenden Monats gemacht, anschließend die Panels. Fertig wirds dann in der letzten Juliwoche. Bin schon gespannt

Weiteres positives : Die BMW Batterie hat einen Käufer gefunden. Der übrigends der wohl angenehmste Käufer aller Zeiten ist, zumindest den ich bei Ebay-Kleinanzeigen kennenlernen durfte.
Somit sind die Finanzen gesichert für Ladegerät,BMS, und Co.

Und NOCH etwas positives: Ein Gespräch mit E-Car-Tech hat ergeben das leichtes "Übergewicht" kein allzugroßes Problem darstellt. Es wurden schon mehrere Smart Roadster dort abgenommen die bis zu 50kg über der maximalen Achslast lagen. Legal. Mit einem Spacer unter der Feder um den Wagen wieder etwas höher zu bekommen (Stichwort Bodenfreiheit) war die Sache gegessen. Sehr sehr schön. Vielleicht sollte ich doch wieder überlegen wie ich den Tesla da rein massiert bekomme
 
  • Like
Reaktionen: JKL
I3 Akku ist verkauft, ein Smart E4 Akku im Neuzustand ist im Gegenzug gefischt wurden. Zwar "nur" knapp 18kWh, aber mit 120kg für die Module n gutes Stück leichter bei benötigter Spannung wie die I3 Packs (da hätte ich minmal 6 Stk. gebraucht, also mind 170kg). Energiedichte ist beinahe gleich. Die Module vom ED4 sind ca. 25mm höher, 20mm länger und 45mm breiter. Drei Stück, so viel sind im ED4 Akku verbaut, sollten mit etwas Glück unterhalb des Kofferraums im Heck Platz finden. Werde wohl als Batteriegehäuse, um Bauraum und Platz zu sparen, eine Halbschale aus CFK laminieren. Das Fahrzeugchassi würde somit den "Deckel" erzeugen. Spart mehrere cm Platz und gut 15-20kg die man sonst in Deckel und Halter investieren müsste.

Der I3 Akku wird wohl Anfang nächsten Monats geholt, danach ist auch wieder Geld verfügbar das BMS zu ordern. Aktuell habe ich für wenig Geld eine Smart Hinterachse geschossen die ich neu aufbaue und lackiere und meinen E-Umbausatz einbaue. Einbau ins Fahrzeug ist dann mehr oder weniger "Achse tauschen".

Gruß,
Patrick
 
  • Like
Reaktionen: JKL
Oben