• ePower-Forum, die Diskussionsplattform für E-Mobilität mit Bikes, Leichtfahrzeugen, Autos und PLEVs.

ePower-Forum

Nur weil man Dinge machen kann sind diese ja nicht unbedingt gut. Für mich als s-Pedalist ist es ziemlich blöd, in so einem Geisterforum zu versauern.
 
... und S-Pedelecs kein eigenes Unterforum haben und jetzt hat Reinhard beides hier mit seinem neuen Forum ermöglicht....
Was soll ich hier s-Peds diskutieren neben den Motorrädern? Technisch sind das nun mal zu 99% Pedelecs, sie sehen zu 99% aus wie Pedelecs und sie fahren zu 99% wie Pedelecs.

Wenn es für s-Peds "aus Prinzip" keine brauchbare Lösung geben soll, so wie sich das die User wünschen, dann wird irgendwann schon jemand anders ein geeignetes Forum anbieten. Zum Thema tuning ist das ja längst passiert.
 
Gebt dem Forum die nötige Zeit. Das wird noch deutlich lebendiger. ;)

Ich finde dieses Forum klasse, da die Gesprächsthemen nicht durch legal/illegal limitiert werden. Wenn jemand ein S-Pedelec konstruieren und zulassen möchte, kann er es hier besprechen. Wenn jemand ein Fahrrad mit unauffälligem Motor bis 45 km/h über Gasgriff, jedoch ohne Zulassung konstruieren möchte (oder sich austauschen möchte), kann er es ebenfalls besprechen.

Dies ermöglicht übergreifende Gespräche sowohl über die Technik als auch über Erfahrungen mit Komponenten. Das ist produktiv und ermöglicht effektiven Themenaustausch ohne Gesprächslimitierungen.

Viele Grüße
Wolf
 
Genau - ein bisschen Geduld. Wenn das Öl ausgeht und sich die von Autobauern und Politik gepflegte Vorstellung, man könne einfach Verbrennungsmotoren durch Elektromotoren ersetzen und ansonsten einfach mit gleichem Gewicht und Geschwindigkeit durch die Landschaft brettern, als Illusion herausstellt, dann wirds hier brummen. :)
 
Nujoa.. DAS wird noch ein paar Jährchen dauern. :whistle:

Dem Forum mehr Leben einzuhauchen hingegen ist ziemlich unaufwändig. Einerseits durch interessante Beiträge (wobei jeder mit gefragt ist), andererseits durch das Verlinken der interessanten Beiträge an jenen Stellen, an welchen z.B. Videos gehostet werden (in Beschreibungen). :whistle:

Viele Grüße
Wolf
 
Also ihr seid optimistisch. Finde ich ja von Haus aus gut.

Diese späte Verpflanzung der s-Peds führt aber zur Zersplitterung der s-Ped Forumslandschaft, wobei der abgetrennte Teil hier im "Forum ohne Teilnehmer" landet und letztlich einfach weg ist. Würde ich z.B. "meinen" e45 Thread hier aufgemacht haben, hätte der heute keine über 1000 Postings und knapp 200.000 Hits. Hier wären es eher 5 Posts und 20 Hits.

Was daran besser sein soll erschließt sich mir nicht.
 
Mit den S-Pedelecs ist das ärgerlich, die hätte man bei den normalen Pedelecs lassen können, aber ansonsten ist das neue Forum sehr gut und wird sich sicher mit der Zeit füllen. Ich hab gerade mal zwei interessante Motoren vorgestellt, wenn jeder colle Sachen die er so findet postet füllt sich das Forum ganz alleine und ziemlich schnell.
 
Was daran besser sein soll erschließt sich mir nicht.
Für Reinhard (und die Übersicht) in erster Linie, dass die jeweiligen Themen dort eingeordnet sind, wo sie hingehören. Natürlich fängt ein Forum nicht mit zig tausend Aufrufen eines Threads an, dafür ist hier eine uneingeschränkte Diskussion möglich.

S-Pedelecs sind halt nur vom Namen her "Fahrräder" und ansonsten unter Fahrzeugen, welche deutlich mehr Auflagen besitzen. Wo der genaue Trennstrich gezogen wird, kann nur Reinhard entscheiden, denn er muss etwaige Probleme, Unübersichtlichkeiten usw. wieder administrieren, welche hieraus entstehen.

Demnach: Sicherlich nicht alles perfekt, doch die Anzahl der Aufrufe wird wachsen, deshalb sehe ich keinen Grund, derartige Projekte/Thread nicht hier vorzustellen.

Ich, als Beispiel, würde mich nicht im Pedelecforum anmelden, um dort einen Thread zu erstellen, welcher dann nur vage bis nicht besprochen werden darf und mit Pedelecs wiederum derart wenig gemein hat, dass es keinerlei Gesprächsbasis gibt, welche nicht von Einschränkungen betroffen ist. Auch interessieren mich Pedelecs eher wenig, denn E-Mobility deckt die Pedelecbereiche ebenfalls ab - befreit von Vorschriften (wer demnach im E-Mobility-Sektor Interesse hegt, kennt auch die pedeleckonformen Lösungen).

Daher bin ich froh über die Möglichkeit, hier die Punkte abseits der HPV-Nutzung (diese sind im Velomobilforum) zu diskutieren und eben keine Limitierungen a la "nur über Pedeleckonforme Punkte sprechen" zu erleiden. (y)

Momentan muss der Projektethread hier halt noch etwas Geduld hegen - nichtsdestotrotz gehört dieser hier hinein und nicht ins Pedelecforum, selbst, wenn die pedeleckonforme Nutzung möglich ist. Aus dem Grund sehe ich hier die bessere Basis für den antriebstechnischen Teil von Eigenkonstruktionen, selbst, wenn diese Threads nur 20 Hits am Anfang aufweisen. :D

Viele Grüße
Wolf
 
Ich finde dieses Forum klasse, da die Gesprächsthemen nicht durch legal/illegal limitiert werden.
Dennoch finde ich es richtig (deshalb mache ich es auch ;-)), dass man regelmäßig darauf hinweist bzw. hingewiesen wird, welche straf- und zivilrechtliche Folgen z.B. die Inbetriebnahme eines zum Motorrad (oder Moped) umgebauten Fahrzeugs haben kann.
Ich habe leider immer noch den überaus starken Eindruck, dass inbesondere die Bosch-Pedelec-Käufer ihr Fahrrad gleich am liebsten beim Kauf schon in der "offenen" Version bekommen möchten. Jedenfalls so im Bekanntenkreis. Und mindestens die Hälfte von denen ahnt noch nicht einmal, welchen Ärger sie sich mit der Aktion einhandeln können oder dass sie damit eine (oder gleich mehrere :)) Straftaten begehen.
Die ordnen das alle unter "Falschparken" ein. Und sind erschreckt, wenn ich denen die Wörter "Inbetriebnahme eines KFZ ohne Pflichtversicherung", "Versicherungsbetrug", "Fahren ohne Fahrerlaubnis" als Ersatz vorschlage und ihnen empfehle, mal im Internet das Strafgesetzbuch zu gugln, wo die Strafmaße für die Vergehen erklärt werden.
 
Dennoch finde ich es richtig (deshalb mache ich es auch ;-)), dass man regelmäßig darauf hinweist bzw. hingewiesen wird, welche straf- und zivilrechtliche Folgen z.B. die Inbetriebnahme eines zum Motorrad (oder Moped) umgebauten Fahrzeugs haben kann.
Das ist bei E-Boards nicht anders. Überhaupt sind natürlich alle ansprechenden Sachen reglementiert - ausser, sie verbrennen literweise Sprit. :p

Zum Thema Versicherung: Ich erinnere mich an ein Thema in einem eBoardbezogenem Forum. Es ist auf gut Deutsch so, dass eine Versicherung auch bei unzugelassenen Fahrzeugen (ohne Betriebserlaubnis) den Versicherungsschutz nicht ablehnen kann.

Frag mich nicht wieso - es wurde damals darauf hingewiesen, dass es reicht, ein ablehnendes Schreiben der Versicherung zu besitzen und sie muss im Schadensfall dennoch zahlen (und kann im Gegenzug die Versicherungsprämie nachfordern), wenn es eingeklagt wird.

Sie antworten aus diesem Grund auf Anfragen zum Versichern unzugelassener Mobile nur selten - da bleibt bloss, möglichst sachlich (korrekt) und technisch (ohne jedoch mit der Nase darauf zu stossen, dass es sich um verbotene Gefährte handelt) Anfragen zu stellen.

So war dies vor einigen Jahren zumindest. Soviel zum Thema Versicherung..

Die rechtliche Geschichte hingegen ist klar - wenn Du den Traktor tunst, dass er 80 km/h fährt, bist auch mit einem Fuss vor Gericht. Das muss jeder für sich wissen.

Der andere Punkt ist das Nachweisen. Wenn dies bei Boschsets einfach möglich ist (nachzuweisen, dass es unlocked wurde), Pech des Käufers.

Viele Grüße
Wolf
 
Die rechtliche Geschichte hingegen ist klar - wenn Du den Traktor tunst, dass er 80 km/h fährt, bist auch mit einem Fuss vor Gericht. Das muss jeder für sich wissen.

Der andere Punkt ist das Nachweisen. Wenn dies bei Boschsets einfach möglich ist (nachzuweisen, dass es unlocked wurde), Pech des Käufers.
Beim 5km/h-Traktor, der 80km/h fährt, bist Du mit dem anderen Bein dann auf der Rennstrecke ;-) Und verbringst viele Stunden damit, den anderen Bauern zu erklären, wie der Umbau von statten geht.

Das Tuning bei den Boschantrieben ist mitunter schon von weitem sichtbar durch einen "Klotz" am Gehäuse. Außerdem machen sich alle Pedelecfahrer verdächtig, die, ohne zu treten, mehr als Schrittgeschwindigkeit fahren. Im Zweifel wird man angehalten und es reicht entweder eine Probefahrt oder die mobile Rollenbremse, mit denen auch schon unzählige Jugendliche Rollerfahrer dazu gebracht wurden, Sozialstunden abzuleisten ;)
Bei Schwerpunktkontrollen von Radlern würde ich deshalb nicht auf die mit Nummernschild achten, sondern auf alle Pedelecfahrer.
 
Beim 5km/h-Traktor, der 80km/h fährt, bist Du mit dem anderen Bein dann auf der Rennstrecke ;-) Und verbringst viele Stunden damit, den anderen Bauern zu erklären, wie der Umbau von statten geht.
Das ist nicht allzu schwierig, bedingt jedoch andere Komponenten (und eignet sich dann nicht mehr fürs Feld). :)


Das Tuning bei den Boschantrieben ist mitunter schon von weitem sichtbar durch einen "Klotz" am Gehäuse.
Hm OK, laienhafter Umbau. Das ist natürlich "einfach", jedoch nicht sinnvoll.. die Gründe hast Du genannt.

Außerdem machen sich alle Pedelecfahrer verdächtig, die, ohne zu treten, mehr als Schrittgeschwindigkeit fahren.
Naja, ganz so tragisch ist es nicht. Es hängt von der Gegend/Strecke ab, vom allgemeinen Verkehrspolizistenaufkommen, von dem Interesse der Polizisten an Dingen, welche unter-KFZ-Geschwindigkeit fahren, von der Steigung/dem Gefälle, den Gefällen ein Stück davor (gerade bei aerodynamischeren Liegerädern, als Beispiel), etc. etc.

Sinnvoll ist es natürlich, auf öffentlichen Straßen und in Städten beim Anfahren ruhig reinzubolzen, die Maximalgeschwindigkeit durch den Motor jedoch bei knapp unter 30 km/h zu belassen. Das ist aus eigener Erfahrung mit div. E-Mobiles problemlos (solange einer mittritt und es unauffällig ist - das muss nicht an einer Kurbel sein, siehe eBoards).

Mittreten sollte natürlich sein. Ansonsten steigt das Risiko, herausgefischt zu werden, beachtlich. Alternativ ein (teil)verkleidetes Fahrrad verwenden. :D

Im Zweifel wird man angehalten und es reicht entweder eine Probefahrt oder die mobile Rollenbremse, mit denen auch schon unzählige Jugendliche Rollerfahrer dazu gebracht wurden, Sozialstunden abzuleisten ;)
Klar, bei "easy chiptuning" etc. ist das kein Problem. Bei Eigenkonstruktionen fährt das Ding bei einer Kontrolle exakt die 25 km/h - sogar dermaßen exakt, dass die Kontrolleure ihr Messgerät danach stellen können. Und dies natürlich nur mit Mittreten und bis ~250W Hilfsleistung. ;)

Es ist wie bei Rollertuning ebenfalls: Einfache Umbaumaßnahmen sind schnell erkannt und noch schneller belegt. Dafür für die Masse nutzbar. Und da diese aufgrund dessen maßgeblich verwendet werden, erfolgen keine Kontrollen durch Hardwarespezialisten mit tiefgreifenden Kenntnissen von Enthusiastenstuff. Und selbst wenn - eigens konfigurierbare Unlockmethoden kann niemand erahnen, solange es keine Universalschlüssel gibt..

Viele Grüße
Wolf
 
Die ordnen das alle unter "Falschparken" ein. Und sind erschreckt, wenn ich denen die Wörter "Inbetriebnahme eines KFZ ohne Pflichtversicherung", "Versicherungsbetrug", "Fahren ohne Fahrerlaubnis" als Ersatz vorschlage und ihnen empfehle, mal im Internet das Strafgesetzbuch zu gugln, wo die Strafmaße für die Vergehen erklärt werden.
Die haben nicht rechtzeitig im jugendlichen Alter die Folgen der "Tuning-Krankheit" spüren müssen,und sind nicht so wie ich durch Sozialstunden geimpft. :whistle:

Ich finds gut das S-Pedelecs ein extra Forum haben,da schreiben dann auch nur Fahrer/Interessierte.Und nicht Leute die nur am mäkeln sind was alles schlecht ist am S.Und ich bin mir sicher wir werden mehr werden hier,wenn auch nie so viele wie nebenan.
 
Warum soll man ein Forum neu aufbauen helfen, wenn es nebenan schon eines gibt? Einziger Grund ist, wenn man für läppische Vergehen nebenan monatelang gesperrt wird und dann nur noch hier in die Wüste rufen kann. Aber vielleicht ist das ja die neue Taktik zur Belebung dieses Forums. Nicht nur die Threads verpflanzen, sondern auch noch die S-Ped-User indem man sie drüben einfach sperrt.
 
Zuletzt bearbeitet:
@didi28: *zustimm* außerdem sehe ich hier nicht so viele "Motorräder".

Oder, anders herum gefragt: wo würde man denn die jetzt neuen eBikes vom Typ Grace One oder M1 besser unterbringen? Im Pedelecforum, im Motorradforum oder hier...?

Dann doch besser hier.
 
Frag mich nicht wieso - es wurde damals darauf hingewiesen, dass es reicht, ein ablehnendes Schreiben der Versicherung zu besitzen und sie muss im Schadensfall dennoch zahlen (und kann im Gegenzug die Versicherungsprämie nachfordern), wenn es eingeklagt wird.

Sie antworten aus diesem Grund auf Anfragen zum Versichern unzugelassener Mobile nur selten - da bleibt bloss, möglichst sachlich (korrekt) und technisch (ohne jedoch mit der Nase darauf zu stossen, dass es sich um verbotene Gefährte handelt) Anfragen zu stellen.
Kenne ich etwas anders. Denn wenn die Erstprämie nicht bezahlt wird, besteht eben kein Versicherungsschutz. Das ist eine der wenigen Hürden bei der Haftpflicht, in Deckung genommen zu werden. Wenn dann Deckung besteht, gibt es nur noch ein betragsmässig begrenztes Regressrissiko, etwa wenn irgendwas am Gefährt nicht koscher war.
 
A

andreasDo

S-Pedelecs sind ihrer Natur nach und wie der Name "s-Pedelec" ja schon beinhaltet eine Unterart der Pedelecs und damit Fahrräder und gehören schon deshalb ins Pedelecforum.
Bei mir steht in den Papieren unter 5: "KKR bis 45 km/h" und nicht "Fahrrad"

.... ein LKW ist eigentlich auch nur ein etwas größerer PKW ... ein Oldtimer ein alter PKW .... ein VW Campingbus ein VW Bus mit Möbeln ...

Dennoch sind es unterschiedliche Fahrzeuge. Rechtliche Rahmenbedingungen und Fragen der Fahrer unterscheiden sich dementsprechend.

Formal ist das zwar richtig, aber widerspricht eben vollkommen der allgemeinen Auffassung. Die Öffentlichkeit hält das s-Ped für ein Fahrrad. Siehe Radwegschreier...
Genu deswegen freue ich mich über eine eigenes Forum! Es reicht mir, dass ich auf der Strasse regelmäßig darauf hinweisen muß, dass ich kein Fahrrad fahre. Dann möchte ich nicht auch noch in einem Forum ständig den Unterschied erklären müssen.

Und die öffentliche Meinung werde ich nicht ändern, indem ich mich vom Fahrer eines Kraftfahrzeuges zum Fahrer eines Fahrrades degradiere.

Über ein Mofa, dass mit 25 km/h über die Straße knattert wird nicht so viel Aufhebens gemacht wie über ein S-Pedelec, das bei Geschwindigkeiten zwischen 30 und 40 km/h im innerstädtischen Verkehr oft auf der Straße mitschwimmen kann.

Und zum Schluß:
Bei den aktuellen Diskussionen über Unfallrisiken bin ich sowieso gespannt wie lange Pedelecs den Fahrräder noch gleichgestellt bleiben.
 
Kenne ich etwas anders. Denn wenn die Erstprämie nicht bezahlt wird, besteht eben kein Versicherungsschutz. Das ist eine der wenigen Hürden bei der Haftpflicht, in Deckung genommen zu werden.
Bei Haftpflicht trifft dies zu. Bei KFZ-Versicherungen, welche für alle KFZ vorgegeben (gesetzlich verpflichtend festgelegt) werden, scheint es etwas anders zu sein. Ich habe den Punkt dazumal jedoch nicht weiter im Detail verfolgt, gewissermaßen ist es eine Nutzung von Grauzonen und die Versicherungen werden sicherlich nicht "einfach zahlen", sondern das Ganze gerichtlich eskalieren und dann kommt es darauf an, wer das Urteil fällt.

Warum soll man ein Forum neu aufbauen helfen, wenn es nebenan schon eines gibt?
Das Pedelecforum ist themenseitig durch sich selbst limitiert, denn viele der zulassungsfähigen, nicht zugelassenen oder zugelassenen E-Mobile sind keine oder nur zeitweise Pedelecs oder S-Pedelecs (auch, wenn sie umgangssprachlich so bezeichnet werden).

Auch ist ein offener Austausch über die Technik selbst (unabhängig vom Einsatzzweck) nicht sinnvoll möglich (versuche einmal, dort konstruktive Änderungen an X-tausend Watt Motörchen argumentativ als Projekt zu übermitteln - geht nicht und wird Reinhard sicherlich nicht passen..).

Viele Grüße
Wolf
[DOUBLEPOST=1431599022][/DOUBLEPOST]
Bei den aktuellen Diskussionen über Unfallrisiken bin ich sowieso gespannt wie lange ..
.. KFZ, allen voran Vierrädrige (als "Auto" bekannte) noch erlaubt sind. :whistle:

Der Logik und allen Statistiken zufolge müssten diese schnellstmöglich verboten und abgeschafft werden (ist auch nachvollziehbar - eine Tonne Masse mit 60 km/h überträgt/wandelt eine bedeutend höhere kinetische Energie bei einem Aufprall als ein 30-50 Kg E-Bike bei 60 km/h - Fremdgefährdung demnach X-fach höher) - alternativ können mobilitätsbewusste Bürger gerne zu (S-)Pedelecs greifen und dennoch bleibt die Unfallstatistik verglichen mit vorher am Boden. :D

Viele Grüße
Wolf
 
Zuletzt bearbeitet:
Also bei Autos kenne ich es so, dass man früher mit der Doppelkarte, heute mit der einfachen "Nummer" in Hand den Haftpflichtschutz schon geniesst. Es ist sogar so, dass damit dann ohne Kennzeichen zur Zulassungsstelle fahren darf. Zumindest war es vor ungefähr 20 Jahren so. Wusste aber keiner oder alle hatten Schiss, das auch so zu machen. Damit hatte man den Versicherungsschutz schon, ohne einen Cent...äh...Pfennig bezahlt haben zu müssen.
 
Oben