• ePower-Forum, die Diskussionsplattform für E-Mobilität mit Bikes, Leichtfahrzeugen, Autos und PLEVs.

Leiba Hybrid

Herr Kasbauer sagt mir, dass sich der Rekuperationsstrom begrenzen lässt, allerdings muss er dafür das ganze Fahrzeug haben, der Controller alleine reicht nicht. Ich werde die Rekuperation also komplett abschalten lassen.
Knapp 20000 km habe ich auch in einem Jahr geschafft, weil so ein 45 km/h Leichtfahrzeug schon Spass macht.
 
  • Like
Reaktionen: JKL
Herr Kasbauer sagt mir, dass sich der Rekuperationsstrom begrenzen lässt, allerdings muss er dafür das ganze Fahrzeug haben, der Controller alleine reicht nicht. Ich werde die Rekuperation also komplett abschalten lassen.
Du hattest auch nach 8A gefragt, um das genau einstellen zu können, braucht man das ganze Antriebs-System.
Frag Ihn ob er die Reku auf 15% (vom jetzigen Wert) einstellen kann, das sollte bei deinem Motor etwas weniger als 8A sein (und Grüß ihn mal von Jörg (ehemalig Akkurad)).
Ganz ohne Reku geht der Bremsenverschleiß stark nach oben.
Knapp 20000 km habe ich auch in einem Jahr geschafft, weil so ein 45 km/h Leichtfahrzeug schon Spass macht.
Si ... und wie :cool:

Gruß Jörg
 
Hi alle, bin schon wieder schlauer geworden. Auch bei ganz gering eingestellter Rekuperation, die in der Praxis sowieso nichts gebracht hat, hat bei nur einem angeschlossenen EBS-1 kWh - Akku das Batterie-Management-System den Akku abgeschaltet und der Controller ist erneut abgeraucht. Bei zwei parallel angesteckten 1 kWh Akkus ist das nicht passiert.
Der Controller konnte repariert werden, aber die Rekuperation habe ich jetzt komplett deaktivieren lassen.
Ich habe beim Akkuhersteller angefragt, ob die Begrenzung des Ladestroms deaktiviert werden kann, aber bisher noch nichts gehört.
Die Rekuperation fehlt mir schon bei langen Abfahrten, da schützt sie die Bremsen, und ich spare auch Strom. Andererseits belastet die Rekuperation die Akkus wohl stark und lässt sie schneller altern. Vielleicht verzichte ich einfach drauf.
 
  • Like
Reaktionen: JKL
Auch bei ganz gering eingestellter Rekuperation, die in der Praxis sowieso nichts gebracht hat, hat bei nur einem angeschlossenen EBS-1 kWh - Akku das Batterie-Management-System den Akku abgeschaltet und der Controller ist erneut abgeraucht. Bei zwei parallel angesteckten 1 kWh Akkus ist das nicht passiert.
Das tut mir leid, aber wundert mich nicht.
Ein Akku muss dafür ausgelegt sein und die meisten Pedelec-Akkus sind das nicht.
Ich habe beim Akkuhersteller angefragt, ob die Begrenzung des Ladestroms deaktiviert werden kann, aber bisher noch nichts gehört.
Ich denke die Antwort kann ich dir (leider) schon jetzt geben ... das wird nicht gehen.
Die Rekuperation fehlt mir schon bei langen Abfahrten, da schützt sie die Bremsen, und ich spare auch Strom.
Ja, ich möchte auch nicht mehr auf die Reku verzichten, aber dafür muss das gesammte Antriebssystem (Akku, Controller, Leitungen, Stecker, Motor) ausgelegt sein.

Dein org. Akku hatte z.B. nur eine Unterspannungsabschaltung und war aus Hochleistungszellen aufgebaut, da war die volle Reku kein Problem.
Ein Pedelecakku ist mehr auf Kapazität ausgelegt und kann häufig nur mit 0,5C geladen werden.

Das sind bei einem 1kWh-Akku ~ 20Ah * 0,5C (das ist das Verhältniss Strom zu Kapazität) = 10A.
Wenn der Akku dann noch voll geladen war, schaltet das BMS (das ja zum Akku passen muss) sehr schnell ab.
Mit 2kWh passiert das später, da auch die Spannung beim Laden (Reku) nicht mehr so stark steigt.

Für meinen Proto habe ich Zellen mit 2,5C (laden) verwendet und in die Serie werden Zellen mit 5C (laden) kommen.
Das sind dann 210A (52V, 3kW Antrieb) bzw 165A (72V, 4kW Antreib).
Allerdings wiegen die Akkus dann auch 10 - 11kg und sind auch hochpreisiger (teuer ist mMn der falsche Ausdruck ;)).


Gruß Jörg
 
OK, der Akku war tatsächlich komplett voll, als er sich abgeschaltet hat.
Naja vorgestern habe ich gemessen, ich brauche auch ohne Rekuperation nur 1,7 kWh auf 100 km (bei relativ flacher Strecke), das geht ja noch.
 
  • Like
Reaktionen: JKL
Ich hab mal mit Vasili Gess telefoniert und ihn auf überlastete Reku und hochgegangene Akkus angesprochen. Da habe sich noch niemand bei ihm gemeldet. 2 Akkus parallel? Gibt's nicht, von der BE sei lediglich der eine gelieferte Akku erfasst.
Das deckt sich mit meinem Stand, dass jegliche bauliche Veränderung (nicht Reparatur/ Ersatz) der elektrischen Anlage die EMV-Prüfung und damit die BE invalidiert. @JKL kannst Du das bestätigen?
 
Das deckt sich mit meinem Stand, dass jegliche bauliche Veränderung (nicht Reparatur/ Ersatz) der elektrischen Anlage die EMV-Prüfung und damit die BE invalidiert. @JKL kannst Du das bestätigen?
Da ich das Gutachten nicht kenne, kann ich das nicht beantworten.
Meiner Meinung nach, betrifft das Gutachten nur die Spannung und der Hersteller kann auch einen größeren/anderen Akku anbieten.

Gruß Jörg
 
Die EMV-Prufung ist Gerät bezogen auch wenn es eigentlich unsinnig ist. Die Kellys Kontroller und co. haben sowas. Die Batterie spielt keine Rolle solange du die Spannung beibehält.

Ich glaube eher dass man nur die BE invalidiert, und das man nochmal zum TÜV zur Begutachtung soll.

Ich bin kein Expert, es würde sich lohnen bei TÜV nachzufragen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben