• ePower-Forum, die Diskussionsplattform für E-Mobilität mit Bikes, Leichtfahrzeugen, Autos und PLEVs.

Microlino

Smart wäre damals ohne das Geld im Hintergrund von Daimler auch pleite gegangen. Ich war einer der ersten die damals einen fuhren. Bin gespannt auf den Microlino.
 
  • Like
Reaktionen: JKL
Die Frage sei erlaubt, warum die Erschaffer vom Microlino nichts gerochen haben.
Micro hat den Fertigungsvertrag mit dem italienischen Unternehmen TMI geschlossen, die bereits kleine Elektroautos produzierten.
TMI wurde dann samt Vertrag im Herbst 2018 ohne Einbeziehung von Micro an die Artega verkauft.
Wie hätten sie da was riechen können?
 
geht das tatsächlich so durch ?
Ich fürchte schon. Der Vertrag wurde mit der Firma TMI geschlossen, um die gehört jetzt der Artega.
Wenn eine Veräußerung der handelnden Vertragsparteien nicht besonders im Vertrag berücksichtigt wurde sehe ich da keine Chance.
Etwas anderes ist Nichterfüllung und Diebstahl geistigen Eigentums, aber auch das wird vermutlich die Gerichte relativ lange beschäftigen.
 
Tue ich nach wie vor. Habe den E-Go kürzlich Probe gefahren. Ist ein echtes E-Auto mit 1200 kg Leergewicht. Zu schwer/groß für meinen Geschmack. Die letzte Version war auch noch nicht auf der BAFA Liste. Hoffe also auch auf den Microlino. Tazzari ist leider auch zu teuer und alles Andere kommt von s e h r weit her.
 
Mit Dir würde ich gerne mal eine "Vergleichstour" fahren (bin aber leider in München), meine Mittelmotor-Leiba-Hybrid schafft 150km (mit 1/3 Stadtverkehr) mit 36V/35Ah = 1,2kWh (nagelneuer Akku).
Ich denke, wenn ich meinen alten Antrieb in meinen roten Proto einbaue, wären die Werte vergleichbar.
So wie der Proto jetzt ist, sind das 2 völlig verschiedene Fz (4kW, 90 Spitze).
Selbst der SR3 (4kW, 45km/h) wird durch den Kofferraum nicht an deine Werte herran kommen, aber dafür fahren beide Fz auch mit 45km/h einen 8%er rauf. ;)

Gruß Jörg
 
Oben